Unser Projekt Dölkauer Meilenwiese

Projekt zur Erhaltung wertvoller Lebensräume für Insekten


Siglinde Müller / NABU
Siglinde Müller / NABU

Die Meilenwiese Dölkau ist seit 1995 Pachtland des NABU Merseburg. Im Jahr 2020 haben wir den Ackerteil dazu genommen und in Grünland umgewandelt, so dass die gesamte Fläche jetzt ca. 1 ha beträgt.

 

 

Die Meilenwiese bietet zahlreichen Pflanzen und Tieren einen idealen Lebensraum. Die Dölkauer Meilenwiese ist die einzig erhaltene artenreiche Brenndolden-Auenwiese im Naturschutzgebiet „Elster-Luppe-Aue“. Die Wiese wird seit 20 Jahren weder gedüngt noch mit Pestiziden behandelt.

 

 

Auf der Meilenwiese wurden rund 250 Pflanzenarten nachgewiesen, darunter etliche Rote Listen Arten.  Hier wachsen Wiesen-Flockenblumen, Herbstzeitlose, der Große Wiesenknopf, Brenndolden und Kohl-Kratzdisteln.

 

Darüber hinaus finden auf der Meilenwiese seltene Heuschrecken wie die Gemeine Plumpschnecke und Sumpfschrecke einen idealen Lebensraum. Auch Zwergmaus und Grasfrosch fühlen sich hier wohl.

 

 

Grasfrösche laichen gelegentlich im Tümpel am Graben auf der Wiese. Die Wiese wird von den Grasfröschen auch als Landlebensraum genutzt, hin und wieder sind hier auch Erdkröten im Landlebensraum anzutreffen.

 

Aufgrund des welligen Bodenprofils und der Feuchtsenken kann die Maht der Wiese nur per Hand erfolgen. Mitglieder des NABU Merseburg treffen sich deshalb 2x jährlich und führen Pflegemaßnahmen auf der Meilenwiese durch. Sie mähen im Sommer das Gras und entfernen auch teilweise den Bewuchs vom Laichgewässer der Amphibien.

 

 

Die Pflege wird jährlich fortgesetzt, um dieses Artenreiche Biotop zu erhalten.

 

Der NABU Merseburg-Querfurt sucht jedes Jahr fleißige Helfer*innen, die uns bei der Wiesenmahd unterstützen. Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben (Newsletter, Webseite).

 

Fotos und Text: Siglinde Müller / NABU